Rap und echte Kerle

Zwei große Regenbogen-Fahnen im Regen

Vor allem im Mainstream-Rap sind die Musiker weiterhin noch echte Kerle. Das ist so in den Bildern und in den Texten. Frauen sind meist nur schmückendes Beiwerk und Sex-Objekte. Mainstream ist ein englisches Wort. Es bedeutet „Hauptströmung“. Der Mainstream spiegelt den kulturellen Geschmack einer großen Mehrheit wider. Zum Massen-Geschmack gehört eben auch Gangsta- und Porno-Rap. Auch wenn die Musiker oft nur so tun, als seien sie Gangster. In Deutschland sind sehr viele Rapper diesem Stil verfallen. Zur Szene gehört die Verachtung von Homo-Sexualität und von Frauen. Dazu kommt die Verherrlichung von Gewalt.

Die Berliner Rapperin Sokee hat schon früh darauf hin gewiesen. Sie fand das schlecht und hat das auch so gesagt. Viele erfolgreiche Rapper in Deutschland sind aus Migranten-Familien. Migrant:in meint Menschen, die nach Deutschland eingewandert sind. Die in anderen Ländern geboren und aufgewachsen sind. Migrant:innen werden oft diskriminiert. Diskriminierung heißt, Menschen schlechter zu behandeln als andere Menschen. Zum Beispiel werden Menschen beschimpft, weil sie aus einem anderen Land kommen. Oder manchmal bekommt eine Frau einen Arbeits-Platz nicht, weil sie eine Frau ist. Oder manchmal darf ein Mann beim Sport nicht mitmachen, weil er homo-sexuell, also schwul ist. Das sind Beispiele für Diskriminierung.

Sokee findet es um so schlimmer, mit eigener Diskriminierungs-Erfahrung andere zu diskriminieren. Sie versteht nicht, dass diese Rapper Homo-Sexuelle und Schwulsein so hassen. Und davon singen. Sokee bezeichnet sich als queer. Queer (ausgesprochen: Kwier) kommt aus dem Englischen. Es heißt sonderbar, eigenartig oder komisch. Menschen sagen von sich selber, dass sie queer sind. Sie wollen sich abgrenzen von der „normalen“ festgelegten Hetero-Sexualität. Dass es immer nur Bilder und Geschichten davon gibt. Dass eine Frau nur einen Mann lieben darf und ein Mann eine Frau. Queere Menschen bezeichnen sich gerne als sonderbar. Und finden es gut, dass da Platz entsteht für mehr. Mehr an Vielfalt und Leben.

Sokee bei Wikipedia mit umfangreicher verlinkter Materialsammlung

Website von Sokee (mit Musik- und Konzert-Ausschnitten)

Bild: Corinna Behrens – Pixabay