Lernen für alle an der VHS Augsburg

Selbstgestalteter Wandspruch VHS für Alle

Die Volkshochschule Augsburg, abgekürzt VHS, ist eine Schule für Erwachsene – für alle Erwachsenen. Hier können zum Beispiel Sprechen gelernt werden. Oder Computer-Programme, Nähen, Malen, Tanzen. Es kann auch gemeinsam Sport gemacht werden. Und es gibt auch Kurse über die Geschichte der Stadt.

Volkshochschulen sind für alle da. Das möchte die Augsburger VHS besonders fördern. Es gibt ein gemeinsames Projekt mit der Lebenshilfe Augsburg. Menschen mit Lernschwierigkeiten sollen sich für das VHS-Angebot interessieren. Die VHS öffnet sich. Mitarbeitende der VHS wurden geschult.

Ansprechpartnerin ist Alexandra Kiederle. Sie berät Interessierte bei der Auswahl von Kursen. Und auch bei der Anmeldung. Zum Angebot gehört auch, dass die Teilnehmenden, wenn nötig, eine Assistenz bekommen. Für die An- und Abfahrt und auch die Teilnahme an einem Kurs gibt es sogenannte „Bildungs-Begleiter:innen“.

Die „Aktion Mensch“ hat hierfür Geld gegeben. Und auch das Sozialreferat der Stadt Augsburg. Das Projekt läuft zunächst drei Jahre bis Ende 2021. Die Idee kommt aus Bamberg. An der VHS Bamberg lernen seit mehreren Jahren Menschen mit Lernschwierigkeiten erfolgreich. Es ist ein Ziel, in Deutschland alle Menschen in den gesellschaftlichen Alltag zu integrieren. Integration heißt alle Menschen in die Gesellschaft einzubeziehen. Das geht nur, wenn sich der Staat dafür einsetzt. Aber auch viele Menschen das unterstützen.

Zum Projekt bei der Lebenshilfe. Kontaktdaten von Alexandra Kiederle, Ansprechpartnerin für Inklusion an der VHS Augsburg (weiter unten auf der Seite unter -> Projekte)